Bericht zum Stand der Beförderung 2023

Cablevey-Blog

Innovationen halten Förderer für die Lebensmittelverarbeitung flexibel

Cablevey-Förderer in U-Form

Innovationen halten Kabelförderer für die Lebensmittelverarbeitung flexibel. Zum Glück für Lebensmittelhersteller steht die Fördertechnik nicht still. Eine Reihe von Anbietern hat dieses Jahr Innovationen eingeführt, die die Technologie, die Ihre Produkte bewegt, vorantreiben.

Von Bob Sperber, Plant Operations Editor | 08.08.2011

Bunting Magnetics nutzte seine Metallerkennungstechnologie im Washdown Magnetic Transfer Conveyor
Bunting Magnetics nutzte seine Metallerkennungstechnologie im Washdown Magnetic Transfer Conveyor

Für jede Art von Zutaten, Produkten oder fertigen Verpackungen gibt es ein geeignetes Förderband, um sie entlang der Linie zu transportieren. Trotz der vielen Fördermethoden, die zur Erfüllung dieser Aufgabe eingesetzt werden, gibt es gemeinsame Elemente, die den Bedürfnissen der Lebensmittelverarbeiter entsprechen. Dazu gehören Funktionen und Optionen, die Platz sparen, Sicherheit und Hygiene fördern, Wartung und Ausfallzeiten reduzieren und die Produktintegrität bewahren.

In einem gut verwalteten Prozess arbeiten die Funktionen natürlich synergetisch zusammen, sodass eine schnelle und einfache Sanierung zu kürzeren Ausfallzeiten führt. eine schonende Produkthandhabung verbessert die Produktqualität und reduziert Abfall; Und selbst platzsparende Gerätekonstruktionen spielen eine Rolle bei der Anlagenrentabilität, wenn intelligente Konstruktionen zu einer schnelleren Installation und – wie bei den besten Innovationen – der Möglichkeit führen, mit weniger mehr zu erreichen.

Die Fördertechnik steht nicht still.

Eine Reihe von Anbietern hat dieses Jahr Innovationen eingeführt, die die Technologie, die Ihre Produkte bewegt, vorantreiben. Einige aktuelle Entwicklungen:

Schlüsseltechnologie (www.key.net), Walla Walla, Washington, bekannt für seine Vibrationsfördersysteme, stellte Anfang des Jahres einen neuen Förderertyp namens Horizon vor. Der horizontale Bewegungsförderer bewegt das Produkt mit einem neuen, auf der Rollmassentechnologie basierenden Antrieb, der eine sanfte Gleitbewegung anstelle einer Auf- und Ab-Vibrationsbewegung verwendet. Dadurch werden Brüche und Beschichtungsverluste minimiert, um Produktbrüche zu minimieren. Dadurch ist es für viele zerbrechliche, gewürzte, überzogene und gefrorene Lebensmittel geeignet und verhindert außerdem Ablagerungen auf dem Förderband.
Zusätzlich zu Einzelkomponentenströmen eignet sich die Schiebebewegung ideal für Mischungen wie Studentenfutter oder Müsli, die ohne Trennung gefördert werden können, um eine „starke Sicherheit zu gewährleisten, dass Sie innerhalb einer bestimmten Packung sehr genaue Ergebnisse erhalten.“ „Mischprodukt“, sagt Steve Johnson, Produktmarketingmanager.

Key Technology stellte Anfang des Jahres einen Horizontalförderer vor: den Horizon.
Key Technology stellte Anfang des Jahres einen Horizontalförderer vor: den Horizon.

A Der wartungsreduzierende „Lube-for-Life“-Antrieb, der sich mit der Pfanne bewegt, läuft deutlich leiser als Vibrationsmodelle und kann überall entlang der Förderpfanne montiert werden – sogar vor oder unter der Pfanne. Zusammen mit der Flexibilität, den Horizon auf dem Boden zu installieren oder an der Decke aufzuhängen, wird dadurch den Platzbeschränkungen der Benutzer Rechnung getragen.

Das Antriebssystem kann Produkte mit Geschwindigkeiten von bis zu 42 Fuß pro Minute auf einem einzigen durchgehenden Förderband mit einer Länge von bis zu 100 Fuß bewegen. Die Fähigkeit zur Umkehrrichtung erhöht die Flexibilität des Systems.
Ein weiteres Unternehmen, das seine Technologie erweitert, ist Bunting Magnetics (www.buntingmagnetics.com), Newton, Kan. Das Unternehmen nutzt sein Metalldetektor-Know-how für den Washdown Magnetic Transfer Conveyor, der aus Edelstahl für eine einfache Reinigung und reduzierte Ausfallzeiten bei Anwendungen besteht, bei denen Verarbeiter Produkte schnell nach oben und durch eine Anlage bewegen müssen, wie z Transfer von vollen oder leeren Dosen während eines Prozesses, von dampfbasierten Prozessen bis hin zu Abfüllstationen und Etikettiermaschinen. „Es eignet sich perfekt für Dosenhandhabungsanwendungen, bei denen Höhenunterschiede auftreten“, sagt Charles Whitt, Marketingleiter.

Tatsächlich ist die häufigste Anwendung für diese Förderer eine Hochgeschwindigkeits-Dosenlinie, die typischerweise zwischen 100 und 600 Dosen pro Minute arbeitet. Die Magnete sorgen für den richtigen Abstand und die richtige Positionierung ohne Produktstaus, da das Design „einfacher und weniger kompliziert ist als die typischen nichtmagnetischen Quetsch-Hebeförderer“, sagt Whitt. Darüber hinaus ist das Wash-Down-Modell die Wahl für hygienische Anforderungen, die diese Förderer mit lebensmitteltauglicher oder hygienischer Edelstahloberfläche erfüllen; Riemen in Lebensmittelqualität; Vollwaschbare Motoren und Antriebe; und Verbundstoff-Wash-Down-Lager.

Zu den Konstruktionsmerkmalen gehören speziell entwickelte Keramik- oder Seltenerdmagnete, die die Dosen bei hohen Geschwindigkeiten stabilisieren, sowie magnetische Elemente, die individuell auf die Dosengröße, das Gewicht und die Geschwindigkeit abgestimmt sind. Hygiene- und Abwaschfunktionen sowie „endlose“ Förderbänder tragen dazu bei, dass diese Förderer „nahezu wartungsfrei“ sind, sagt Whitt.
Um Platz zu sparen, ermöglichen diese Förderbänder einen flachen Transport von Deckeln oder Dosen zu Abfüllstationen, wo der Platz begrenzt und sehr eng ist.

Cablevey sorgt dafür, dass die Bohnen zur Kaffeerösterei Probat-Burns bei Apffel's Coffee in Santa Fe Springs, Kalifornien, fließen.
Cablevey sorgt dafür, dass die Bohnen zur Kaffeerösterei Probat-Burns bei Apffel's Coffee in Santa Fe Springs, Kalifornien, fließen.

Eine andere Bauart im Förderbereich ist der Rohrschleppförderer von Cablevey Conveyors

(www.cablevey.com), Oskaloosa, Iowa. Sie zeichnen sich durch den schonenden Umgang mit Materialien aus, darunter gerösteter Vollbohnenkaffee, Cerealienschleifen und -flocken sowie Nüsse. Dieser Förderertyp verwendet kabelbetriebene, scheibenförmige Mitnehmer, um das Produkt durch geschlossene, hygienische Rohrleitungen zu ziehen. Die geschlossene Bauweise schützt das Produkt vor Umgebungseinflüssen und verhindert gleichzeitig das Entweichen von Staub. Außerdem sorgen die Flights für eine schonende Handhabung, sodass weder Nüsse noch Teeblätter zerdrückt werden. Dank des geschlossenen Kreislaufs ist die Reinigung vor Ort schnell und einfach.

Die Möglichkeit, Rohrschleppförderer in horizontaler, vertikaler und gebogener Konfiguration zu installieren, spart Platz und kann die Neukonstruktion von Anlagen und Prozessen überflüssig machen. Und mit einer maximalen Motorgröße von 5 Ampere für das größte System im Vergleich zu herkömmlichen Förderern mit der zehnfachen Leistung reduzieren Rohrschleppförderer den Strombedarf und den Anlagenlärm erheblich.

„Wir haben alle die Erfahrung gemacht, mit Ohrstöpseln, Masken, Brillen und Helmen durch eine Anlage zu laufen – und das ist immer noch notwendig –, aber wir haben eine dramatische Reduzierung der Materialpartikel in der Luft festgestellt, weil jedes System, das wir installieren, geschlossen ist.“ sagt Karl Seidel, Marketingleiter.
Abhängig von der Rohrgröße – die Durchmesser reichen von zwei bis sechs Zoll – liegt der Durchsatz zwischen 75 und 1.240 Kubikfuß pro Stunde, wobei das Produkt mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 100 Fuß pro Minute bewegt wird, was einem „niedrigen, aber respektablen Durchsatz im Vergleich zu herkömmlichen Systemen“ entspricht könnten Materialien beschädigen“, sagt Seidel.

Die AquaPruf-Edelstahl-Förderplattform von Dorner Manufacturing (www.dornerconveyors.com), Hartland, Wisconsin, bietet eine praktische, hygienische Option für Anlagen, die Kurven in einer Abwaschumgebung verwenden. Es wird hauptsächlich zur Optimierung des verfügbaren Platzes im Verarbeitungsbereich verwendet, wo Kurven die Anzahl der Transfers reduzieren, sowie zum Bewegen von Produkten in und um Geräte, Säulen und andere Hindernisse herum.

„Der Einsatz von Kurven reduziert die Anzahl der erforderlichen Transfers und verringert somit auch die Gefahr von Produktverlusten“, sagt Mike Hosch, Leiter der Entwicklung neuer Produkte.
Das Design der Kurvenabschnitte stellt eine Verbesserung gegenüber herkömmlichen Designs dar, bei denen Befestigungselemente verwendet werden, um die Kunststoffkettenniederhalter aus der Kurve zu entfernen, und dies ermöglicht – in Kombination mit dem hochklappbaren Ende der Plattform, den Reinigungsfenstern und dem hygienischen Design – eine schnelle und schnelle Reinigung effektive Hygiene. „Die Kette hebt sich einfach aus der Kurve“, sagt Hosch und fügt hinzu: „Der Zugang zum Inneren des Förderrahmens erfolgt buchstäblich in Sekundenschnelle und erfordert kein Werkzeug.“

Die „keine Werkzeuge“-Funktion ist ein Garant für Schnelligkeit und Hygiene bei diesem Design. Im Betrieb wird das Dorner-Band an der Außenkante festgehalten und gleitet entlang einer Führungsleiste an der Innenkante. Auf Werkzeuge wurde verzichtet, da diese Konstruktion gerade genug Toleranz bietet, damit der Benutzer die Kette von der Innenkante zur Außenkante schieben kann. Dadurch entfällt die Notwendigkeit der Verwendung von Befestigungselementen, die bei anderen Konstruktionen während des Betriebs vorhanden sein und zur Reinigung oder Wartung entfernt werden müssen.

Am Ende steht das Endergebnis. Benutzer der Lebensmittelverarbeitung müssen ihre Kapitalrendite auf der Grundlage von Faktoren berechnen, die für ihren eigenen Betrieb spezifisch sind. Dabei ist es wichtig, weit über den mechanischen Fußabdruck des Förderers selbst hinauszuschauen.
„In einigen Anwendungen haben Kunden berechnet, dass sie durch die Integration von AquaPruf-Förderern in ihre Verarbeitungsanlagen 30 bis 40 Produktionsstunden pro Jahr einsparen können“, sagt Hosch und fügt hinzu, dass komplexe Anwendungen Kunden auch dazu veranlassen können, Wasser-, Energie- und Chemikalieneinsparungen bei der Hygiene in Betracht zu ziehen.

„Kürzlich wurden wir von einigen der weltweit größten Verarbeiter von Mandeln, Erdnüssen und Getreide beliefert“, sagt Seidel. „Dies geschah nach vielen Tests, Fehlerbehebungen und der Reaktion auf Anfragen dieser Prozessoren. Hier kommt natürlich eine Kombination aus sorgfältiger Aufmerksamkeit und individueller Anpassung ins Spiel.“ Er weist darauf hin, dass Procter & Gamble in Mexiko ein System installiert und berichtet habe, dass „sich das System innerhalb des ersten Jahres allein durch die Stromkosten amortisiert hat“.

Ein weiterer Aspekt, der in Spezifikationen berücksichtigt werden muss, ist die Flexibilität. Zusätzlich zur Spezifizierung der richtigen Systeme, Optionen und Add-Ons müssen Verarbeiter berücksichtigen, wie eine Einheit heute und in Zukunft die vor- und nachgelagerte Produktion effektiv bedienen kann. In dieser Hinsicht haben die Förderbandverkäufer insgesamt gute Arbeit geleistet und dem Trend hin zu modularen Geräten und Steuerungen sowie Mechanik gefolgt. Ganz gleich, um welchen Bedarf es sich handelt, es gibt immer ein System, das den heutigen Anforderungen gerecht wird und sich gleichzeitig an die Produkt-, Verpackungs- und Linienkonfigurationsanforderungen von morgen anpassen lässt.

de_DEDeutsch