Bericht zum Stand der Beförderung 2023

Cablevey-Blog

Der ultimative Leitfaden für Getreidefördersysteme 2021

Ein Haufen Getreide

Förderer sind seit langem das Rückgrat der Getreideindustrie. Sie stellen ein wirksames Mittel für den Transport von Getreide von einem Punkt zum anderen dar und spielen eine zentrale Rolle in der Agrar- und Verarbeitungsindustrie. Schauen wir uns also die verschiedenen Arten an Getreidefördersysteme, ihre Funktionen, Vorteile und möglichen Nachteile.

Herausforderungen und Überlegungen zur Erhaltung von Qualität und Wert in der Nachernteverarbeitung

Bei der Nachernteverarbeitung liegt der Fokus auf der Erhaltung der Qualität und der Wertsteigerung des Getreides durch die Entfernung von Verunreinigungen und die Trennung der Partien (basierend auf besonderen Eigenschaften des Getreides). Bei solchen landwirtschaftlichen Produkten kann es aufgrund schlechter Trocknungstechniken, minderwertiger oder unsachgemäßer Schüttguthandhabungsgeräte sowie u. a. zu Qualitätseinbußen kommen Mangel an ausreichender Lagerausrüstung – vom Förderband für ein Lagerhaus bis hin zu Lagerlösungen, die zu unterschiedlichen Beschädigungen führen können. Dazu zählen Rissbildung, Keimung, Spaltung, Trockenmasseverlust, Insektenschäden oder Schimmelbildung.

Die Bedeutung geeigneter Getreidefördersysteme

Große Körner wie Mais können bei der Handhabung besonders anfällig für physische Schäden sein, insbesondere wenn sie bei hohen Temperaturen getrocknet werden. Physische Schäden können das Getreide wiederum anfälliger für Pilz- und Insektenbefall machen. Daher alle Arbeiten nach der Ernte Ziel ist es, die ursprüngliche Qualität beizubehalten des geernteten Getreides. 

Während der Lagerung muss das Getreide vor Verfall oder Schimmel, Insekten und Nagetierbefall geschützt werden. Während der Getreideverarbeitung und -trocknung muss das Material vor Witterungseinflüssen geschützt werden physikalische oder chemische Verschlechterung. Daher ist es wichtig, ein Getreideförderbandsystem zu wählen, das den Verschleiß minimiert und das gewünschte Qualitätsniveau aufrechterhält.

Unterschiedliches Getreide in Säcken

Was ist Endverbrauchsqualität?

Die Endqualität des Getreides kann je nach Verwendungszweck des Getreides unterschiedliche Bedeutungen haben. Wenn es beispielsweise um Hartweizen geht, kann das ultimative Kriterium das Laibvolumen im gebackenen Brot sein. Wenn es um Weichweizen geht, ist Keksteig möglicherweise das Hauptziel. Bei Sojabohnen hingegen schon wegen ihres Proteins verarbeitet und Ölgehalt.

Mais hat ein breites Anwendungsspektrum. Bei der Verwendung in der Ethanolindustrie ist die verfügbare Stärkemenge ein entscheidender Faktor für die Fermentation. Ethanolproduzenten haben möglicherweise auch andere Qualitätsbedenken, da sie möglicherweise Nebenprodukte verkaufen getrocknete Destillierkörner (DDGs). Diese enthalten nur minimale oder keine Mykotoxine.

Auch für viele Getreideprodukte ist das Mahlen ein wichtiger Verarbeitungsschritt. Daher sind verschiedene Mahleigenschaften oft wichtige Qualitätsfaktoren für Reis, Mais, Hart-, Weich- oder Hartweizen. Einige spezialisierte Endbenutzer können dies tun Konzentrieren Sie sich auf einen KornqualitätsparameterB. ein hoher Ölgehalt in Sojabohnen oder Mais oder Aminosäuren in der Tierernährung.

Traditionell konzentrierten sich US-Getreideklassifizierungsstandards nicht auf Produktqualitätsmerkmale, die auf den heutigen Spezialgetreidemärkten von Interesse sind. Die frühen Getreidestandards wurden erstellt, um den Handel zu erleichtern und Getreide zu beschreiben physikalische Eigenschaften und Lagerfähigkeit. Sie wurden auch zur Charakterisierung der Produktausbeute und der Gesamtkornqualität verwendet. Diese anfänglichen Getreidestandards wurden verwendet, um etwaige Verschlechterungsprobleme zu beheben, die sich negativ auf die Produktqualität auswirkten.

Aber im Laufe der Jahre haben sich diese Standards mit der Entwicklung schneller Messtechnologien auch weiterentwickelt Produktqualitätsmerkmale einbeziehen. Es gibt einige Standards, die sich auf spezifische Produktqualitätsprobleme beziehen. Zum Beispiel die durch Insekten geschädigten Kerne (IDK), wie sie von der beschrieben werden Föderaler Getreideinspektionsdienst (FGIS), um potenzielle Mahlprobleme von im Mehl gefundenen Insektenfragmenten anzugehen.

Bei der Qualitätsmessung einer Getreideprobe wird davon ausgegangen, dass die Probe repräsentativ für die Qualität der gesamten Probepartie ist. Ohne eine repräsentative Stichprobe ist jede dem Material zugewiesene Note bedeutungslos. Daher empfiehlt das FGIS die Verwendung von Probennehmern mit kontinuierlicher Umlenkung um die repräsentativsten Proben zu erhalten.

Die Behörde verlangt außerdem die Verwendung spezieller Getreidesonden wie einer Vakuumsonde und eines Getreidetriers (Schwerkraftfüllsonde), die lang genug sein sollten, um den Boden des Behälters zu erreichen. Außerdem muss die Probe mithilfe eines genehmigten Sondierungsmusters entnommen werden, das neun verschiedene Standorte umfasst flache flache Lagerung oder LKWs mit flachem Boden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass sich die Getreidequalität während der Lagerung nie verbessert. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die ursprüngliche Qualität so weit wie möglich beibehalten wird. Verschiedene Körner können sein über einen längeren Zeitraum gelagert werden wenn die Lagerausrüstung und die allgemeinen Bedingungen ordnungsgemäß verwaltet werden. Kommt es jedoch zu einer Verschlechterung, ist ein schnelles Eingreifen erforderlich, um Produktschäden und Marktwertverluste zu minimieren.

Die Hauptgründe für die Verschlechterung der Getreidequalität sind auf den Trocknungsprozess, die Atmung des Getreides, Schäden durch Insekten und Nagetiere, Schimmel und/oder bakterielle Kontamination sowie auf die Lagerung oder Handhabung zurückzuführen. Das richtige Feuchtigkeits- und Temperaturmanagement des Getreides ist entscheidend für die Reduzierung von Schäden an gelagerten Erntegütern. Hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur fördert sowohl den Insektenbefall als auch die Schimmelbildung.

Generell gilt: Je trockener die Lagerumgebung, desto höher muss die Temperatur sein, bevor sich Schimmel bilden kann. Jede Getreide- und Saatgutsorte hat ihre eigene sichere Lagerung Feuchtigkeit, Temperaturund Gleichgewichtskriterien für die relative Luftfeuchtigkeit (ERH).

Übermäßiges Trocknen des Getreides kann zu Verdunkelung, Rissbildung und Samenschäden führen. Während Trocknungsschäden typischerweise bei Mais auftreten, können bei diesem Prozess auch Sojabohnen, Raps, Raps und andere Ölsaaten beschädigt werden. Samen zerplatzen während des Handhabungsprozesses, wenn sie auf einen Feuchtigkeitsgehalt von weniger als 6% getrocknet werden. Durch das Trocknen können auch nicht sichtbare Schäden entstehen. Beispielsweise sieht überhitzter Weizen oberflächlich zwar normal aus, enthält aber denaturierte Proteine, die die Leistung bei der Mehlherstellung beeinträchtigen.

Die Hauptursachen für Schäden bei der Lagerung sind Schimmel und Insekten. Unter schlechten Bedingungen gelagertes Getreide wird zum Hauptziel für Schimmelwachstum und die Zunahme der Insektenpopulation. Darüber hinaus führen beschädigte Körner zu Taschen mit feinem Material, die die Belüftungsverteilung behindern. Dies wiederum, ermöglicht die Vermehrung von Insekten, wodurch sich sowohl die Feuchtigkeit als auch die Temperatur erhöhen. Schimmel bildet sich unter Bedingungen hoher Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit. Das Reinigen des Getreides vor der Lagerung, das Verteilen des Getreides zur Reduzierung feiner Konzentrationen und die ordnungsgemäße Verwaltung der Belüftungs- und Lagerausrüstung tragen dazu bei, die Schimmel- und Insektenaktivität zu reduzieren.

Zu guter Letzt müssen wir uns mit der mechanischen Handhabung befassen, die Getreide und Saatgut beschädigen, die Gesamtqualität beeinträchtigen und andere unerwünschte Bedingungen begünstigen kann. Dazu können wir das Wachstum der Insektenpopulation zählen und Feuchtigkeits-Hotspots aufgrund schlechter Belüftung als Folge gebrochener Kerne. Schäden können aus verschiedenen Gründen auftreten, beispielsweise durch Stöße mit hoher Geschwindigkeit, Spannungsrisse beim Trocknen und Abkühlen oder wenn das Getreide sehr kalt und sehr trocken ist.

Die Wahl der richtigen Handhabungsausrüstung, wie z. B. ein Schneckensystem, horizontale Schleppförderer oder Rohrschleppförderer, ist von entscheidender Bedeutung Minimierung von Kernelschäden. Es ist wichtig zu bedenken, dass das Schneckensystem mit der Nennkapazität und -geschwindigkeit für das jeweilige verarbeitete Getreide betrieben werden muss. Beispielsweise können langsamere und größere Schnecken dazu beitragen, Schäden durch Handhabung bis zu einem gewissen Grad zu reduzieren.

Auch dem Entladevorgang muss besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Das Getreide kann aus einem Behälter direkt in Transportfahrzeuge oder einen anderen Behälter entladen werden, der zum Mischen mit anderen Produkten und/oder Zutaten verwendet wird. Die Handhabungsausrüstung kann sich je nach Art erheblich unterscheiden Art von Behältersystemen, Anlagenlayout, Getreidesorte, Verladung und Förderbänder.

Verschiedene Arten von Getreidefördersystemen und anderen Getreidehandhabungsgeräten

Getreidefördersysteme unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Verwendung und Konfiguration. Sie alle dienen jedoch dazu, Material von einem Punkt zum anderen zu transportieren. Die Wahl des Typs der Bandförderanlage sollte dennoch erfolgen basierend auf der Reduzierung des Kornverlusts und Schäden beim Transfer von einer Einrichtung zur nächsten. Nachfolgend sind einige der am häufigsten verwendeten Materialtransportgeräte für den Transport von Getreide aufgeführt.

Schneckensysteme

Tragbare oder feststehende Schnecken bewegen das Getreide entweder horizontal oder geneigt. Ein Schneckensystem kann in vielen Größen erhältlich sein. Größere Schnecken haben eine größere Kapazität und transportieren das Material schneller. Allerdings bedeutet das auch einen höheren Energiebedarf. Im Vergleich zu anderen Fördersystemen haben Schnecken einen relativ geringen Leistungsbedarf. Sie sind jedoch einfacher zu bedienen und einfacher zu warten.

Sie sind außerdem besser an unterschiedliche Materialien und Bedingungen anpassbar. Es ist wichtig zu beachten, dass ein höherer Feuchtigkeitsgehalt des Getreides die Materialmenge verringern kann, die ein Schneckensystem fördern kann. Dadurch wird auch die dafür erforderliche Leistung erhöht. Auch Schnecken sind daran gewöhnt Ware Getreide bewegen und eignen sich nicht besonders für Spezialgetreide.

Bandförderer

Während Bandförderer eine höhere Kapazität pro PS als Förderschnecken haben, sind sie in der Regel durch die geringen Neigungswinkel, die hohen Kosten und den zusätzlichen Platzbedarf, den sie benötigen, begrenzt. Im Vergleich zu einem Schneckensystem sind Bandförderer schonender und führen zu weniger Kornschäden. Derartige Anlagen werden in größeren Anlagen oder verarbeitenden Betrieben eingesetzt Produkte, die grobe Handhabung nicht vertragen.

Dennoch können auch geschlossene Förderbänder zu Getreideschäden führen und das Produkt Verunreinigungen aussetzen. Ein herkömmliches industrielles Förderband speichert auch keine bereits vorhandenen Zutatenmischungen oder Rezepte, wie sie beispielsweise in Brauereien für verschiedene Mehle verwendet werden Mischungen für Brot, Haferflocken, Cracker, Fertiggerichte, Tiernahrung oder Snacks.

Schüttgutförderer

Diese Förderer werden auch als Massenfluss-Getreidehandhabungsgeräte bezeichnet und bewegen Schüttgüter, indem sie das Material entlang einer Förderbahn abstreifen oder schieben. Diese Schüttgut-Förderbänder werden zum Transport des Materials verwendet Typischerweise aus einem reibungsarmen Kunststoff hergestellt oder Verbundmaterial. Diese Förderer werden im Allgemeinen bei landwirtschaftlichen Betrieben und beim Umschlag von kommerziellem Getreide eingesetzt. Und obwohl sie relativ weniger Leistung verbrauchen als Schnecken oder Förderbänder, sind sie weniger vielseitig, insbesondere bei der Handhabung von Spezial- und Mehrwertgetreide.  

Becherwerke

Becherwerke verwenden ein vertikales Förderband für Lebensmittel, das mit Bechern zum Schöpfen und Anheben von Getreide ausgestattet ist. Auch in Schüttgut- und Getreidelagern werden Becherwerke eingesetzt. Normalerweise ist die Die Aufzugsbeine stehen im Mittelpunkt des gesamten Vorgangs, da der Großteil des umgeschlagenen Getreides durch sie hindurchläuft.

Das Kornbein besteht aus zwei vertikale Metallgehäuse die einen Gürtel umschließen. Dieses Band trägt dicht beieinander liegende Eimer, die daran angeschraubt sind. Der Riemen verläuft vertikal zwischen den oberen und unteren Rädern an den Beinen. Die Körner fließen in die Eimer an der Basis des Elevatorbeins und werden nach oben gehoben, wo sie zentrifugal ausgeworfen werden, während sich die Eimer über ein Kopfantriebsrad drehen.

Becherwerke können Bewältigen Sie die meisten Arten von nassem und trockenem Getreide, verarbeitete Materialien, Mahlzeiten und Futtermittel. Diese Art von Materialtransportgeräten empfängt und liefert Getreide von den meisten anderen Fördersystemen in der Anlage.

Pneumatische Förderer

Pneumatische Fördersysteme erfreuen sich in gewerblichen Getreideumschlaganlagen immer größerer Beliebtheit. Diese Systeme sind mit Über- oder Unterdruck ausgestattet Luft- und Materialmanagement. Der Druck wird genutzt, um das Material in Lastkraftwagen oder Getreidebehälter zu entladen und in verschiedene Lagerbehälter umzuladen. Allerdings sollten Bediener sicherstellen, dass sich in diesen Förderbändern keine verstopften Luftwege befinden.

Es ist jedoch große Vorsicht geboten, um Schäden durch den Aufprall des Korns zu minimieren. Scharfe Kurven sollten möglichst vermieden werden. Saugdruckförderer müssen über ein Vakuum- und Druckmessgerät am Ein- und Auslass des Drehkolbengebläses verfügen. Filter müssen auch Halten Sie Getreidestaub vom Gebläse fern. Bei unsachgemäßer Reinigung und Wartung kann der Staub die Drehkolben und das Gehäuse schnell abnutzen, wodurch sich der Abstand zwischen den Drehkolbenspitzen vergrößert und die Leistung des Gebläses durch übermäßige Bypass-Luftleckage beeinträchtigt werden kann.

Menschen sortieren Kirschtomaten auf einem Förderband

Verwendung von Rohrkabelförderern für Spezialgetreide

Während es bei der Getreidehandhabungsausrüstung eine große Auswahl gibt, sei es pneumatisch, Vakuum, Getreideelevatoren, geschlossene Bandförderer, horizontale Schleppsysteme und mehr, sind einige besonders gut für die Handhabung von Spezialgetreide geeignet. Das Handlingsystem muss Bewegen Sie das Getreide in einer schonenden und staubfreien Umgebung. Hier kommen Rohrförderer ins Spiel. Es gibt zwei Arten von Rohrfördersystemen für Getreide – Kabel- und Kettenförderer.

Rohrkabelförderer

Rohrkabelförderer haben sich als überlegene Alternative zu herkömmlichen Kettenförderern herausgestellt, insbesondere für den Transport von Spezialgetreide und anderen empfindlichen Materialien. Ihr vielseitiges Design und ihre geschlossene Struktur bieten eine Vielzahl von Vorteilen, die zu ihrer wachsenden Beliebtheit in verschiedenen Bereichen der Lebensmittelverarbeitung beitragen. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

  • Umgang mit empfindlichen Materialien: Diese Förderer können empfindliche Schüttgüter, Pulver und Mischungen während der gesamten Produktions-, Verarbeitungs- und Verpackungsphase schonend transportieren. Dies ist besonders wertvoll für Spezialgetreide, das möglicherweise anfälliger für Schäden ist.
  • Vielseitig einsetzbar: Sie sind vielseitig genug, um sowohl nasse als auch trockene Produkte zu transportieren, wodurch sie in verschiedenen Phasen der Verarbeitungslinie nützlich sind. In der Lebensmittelindustrie werden diese Systeme häufig zum Transport einer Vielzahl von Produkten eingesetzt, darunter Getreide, Pulver, Cerealien, Gemüse, Snacks und mehr.
  • Reduzierte Kontamination: Die geschlossene Bauweise von Rohrkabel- und Scheibenförderern trägt dazu bei, dass Feinteile und Spreu nicht in die Umgebung gelangen, wodurch das Risiko einer Kontamination verringert wird.
  • Verbesserte Produktsicherheit: Gleichzeitig schützt die Einhausung das Getreide vor äußeren Verunreinigungen und sorgt dafür, dass es beim Transport durch das Fördersystem sicher und sauber bleibt.

Angesichts dieser Vorteile ist es klar, warum sich viele Betriebe für Rohrkabelförderer als integralen Bestandteil ihrer Getreidetransportsysteme entscheiden.

Eine ideale Lösung für den schonenden Umgang mit Reis und gekochtem Gemüse

Viele Prozesse erfordern ein hohes Maß an sorgfältiger Handhabung. Parboiled-Reis und Reismischungen können bei der Verarbeitung mit herkömmlichen und sich schnell bewegenden Fördersystemen zersetzt und getrennt werden, wenn sie mit den gebräuchlicheren und sich schnell bewegenden Fördersystemen außer dem von Cablevey verarbeitet werden Reisfördersysteme. Diese können verschiedene Reissorten zu jedem Zeitpunkt des Produktionsprozesses effektiv bewegen, da ihre Konstruktion Materialschäden verhindert. Parboiled-Reis sowie Reis in Kombination mit verschiedenen Kräutern, Gewürzen und anderen Zutaten sind dazu geeignet zarter und zerbrechlicher als kommerziell, ungekochten Reis. 

Daher eignen sich Cablevey-Förderer weitaus besser für die Handhabung von weißem und braunem Reis sowie anderen Reismischungen, um Materialbrüche zu vermeiden und die Qualität zu erhalten genaue Verhältnisse der Reismischungen während des gesamten Förderprozesses. Das Gleiche gilt auch für gekochtes Gemüse, das auf dem Weg zum Verpackungsprozess nicht nennenswert belastet werden darf.

Qualitätssicherung beim Bierbrauen und darüber hinaus

Ein weiteres Beispiel ist in Bier brauen, ein Prozess, bei dem Gerste geschützt werden muss, während sie von der Mühle zum Maischbottich transportiert wird. Dieses Prinzip gilt auch für Bohnen, Elternsaaten, gefrorene Früchte, Ölsaaten und Getreidemischungen. Mit all diesen Materialien muss hantiert werden minimal bis gar kein Bruch.

Eine Schüssel Reis

Die Überlegenheit von Kabel- und Rohrfördersystemen bei der Aufrechterhaltung der proportionalen Genauigkeit bei gemischten Chargen

Es ist auch wichtig zu wissen, dass es für die Lebensmittelindustrie von entscheidender Bedeutung ist Achten Sie auf verhältnismäßige Mischungen während sie sich durch das Essen bewegen und Getreidefördersystem. Dies kann jedoch insbesondere für einige Materialtransportsysteme wie horizontale Schleppförderer, Becherwerke, pneumatische Förderer, Schnecken und mehr eine erhebliche Herausforderung darstellen.

Da die Körnigkeit und Dichte der Zutaten unterschiedlich ist, kann es zu Trennungsproblemen kommen, die sich auf die Gesamtgenauigkeit der Proportionen auswirken können. Glücklicherweise bieten Kabel- und Rohrfördersysteme eine endgültige Lösung für dieses Problem. Da die Chargenladungen zwischen den Scheiben und enthalten sind in einer geschlossenen RöhreDie Chargenbestandteile werden durch die gesamte Verarbeitungslinie und die Getreidebehälter transportiert, ohne dass die Gefahr einer Beschädigung, Trennung oder Verschwendung besteht.

Sie können Kabel- und Rohrförderer an Ihre Bedürfnisse anpassen

Es ist auch wichtig, die Flexibilität und den hohen Grad an Individualisierung zu berücksichtigen, die Kabel und Kabel bieten Rohrförderer-Funktion. Da sie modular aufgebaut sind, können sie in einem breiten Anwendungsspektrum eingesetzt werden. Rohrmaterialien, Durchmesser und Bauteile gibt es je nach Bedarf in verschiedenen Größen. Wir bieten auch eine Komplettes Sortiment an Transfersystemen, sei es vertikal oder horizontal, Zuführungen, verschiedene Fördereranordnungen wie Schleifen-, Inline-, horizontale Eck-, U-Form- oder Horizontal-Vertikal-Horizontal-Anordnungen (HVH) sowie Reinigungsgeräte, abhängig von den genauen Plänen Ihrer Einrichtung.

Jährlicher Servicevertrag img

Die maßgeschneiderten Lösungen von Cablevey

Jeder von Cablevey Spezialgetreidefördersysteme ist ein kundenspezifisches Förderbandsystem. Sie werden von unserer technischen Abteilung individuell entworfen, um sicherzustellen, dass sie speziell für Ihre Bedürfnisse optimiert werden. Zu den typischen Designüberlegungen gehören: wie viel Schüttgut bewegt werden kann ohne Bruch, sowie wie weit, wie hoch oder wie schnell Ihr Spezialgetreide von einem Verarbeitungszentrum zum anderen transportiert werden soll.

Die vorhandene Konfiguration und der verfügbare Platz in der Verarbeitungsumgebung werden berücksichtigt, um nahezu jede erforderliche Bewegung des Getreideförderers zu lösen. Fügen Sie konsequente Hygiene hinzu, geringer PS-Bedarf, einfache Wartung und die Eigenschaften dieser Förderer, und Sie haben alles, was Sie brauchen produzieren und verarbeiten Sie Ihre Getreidespezialitäten.

Sind Sie bereit, Ihren Getreidehandhabungsprozess zu revolutionieren? Entdecken Sie unsere vielseitigen, anpassbaren und effiziente Lösungen bei Cablevey Conveyors. Unser Expertenteam ist nur einen Anruf oder einen Klick entfernt und hilft Ihnen gerne dabei, das ideale, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Fördersystem zu finden. Lassen Sie uns gemeinsam Ihren Betrieb transformieren, Verschwendung minimieren und die Produktivität maximieren. Greifen Sie zu noch heute bei Cablevey Conveyors!

FAQ

Was ist ein Getreidefördersystem?

Das Getreidefördersystem ist ein mechanisches System, das in der Landwirtschaft zum Transport von Getreide von einem Punkt zum anderen verwendet wird. Es ist ein wichtiges Werkzeug für Steigerung der Produktivität und Effizienz in der Getreideindustrie.

Was sind die verschiedenen Arten von Getreidefördersystemen?

Getreidefördersysteme gibt es in verschiedenen Ausführungen, darunter Bandförderer, pneumatische Förderer, Schleppförderer und Rohrkabelförderer. Jedes hat seine einzigartigen Eigenschaften, Vorteile und mögliche Nachteile.

Warum gelten Rohrkabelförderer als überlegen für den Transport von Spezialgetreide?

Rohrkabelförderer schonen empfindliche Materialien und sind vielseitig für den Transport sowohl nasser als auch trockener Produkte geeignet. Reduzieren Sie das Kontaminationsrisiko Durch ihre geschlossene Bauweise gewährleisten sie die Produktsicherheit, indem sie das Getreide vor äußeren Verunreinigungen schützen.

Welche Faktoren sollten bei der Auswahl eines Getreidefördersystems berücksichtigt werden?

Bei der Wahl eines Getreidefördersystems sollten Sie die Langlebigkeit des Systems, seine Kapazität, Wartungsanforderungen, Sicherheitsmerkmale, Kosten und die Feinheit der verarbeiteten Materialien.

Welche Bedeutung hat das Mahlen in der Getreideindustrie?

Das Mahlen ist ein entscheidender Prozess in der Getreideindustrie. Es sehr beeinflusst die Qualitätsfaktoren verschiedener Getreideprodukte wie Reis, Mais und Weizen. Zu diesen Qualitätsfaktoren können der Ölgehalt in Sojabohnen oder Mais oder Aminosäuren in Tierfutter gehören.

de_DEDeutsch