Bericht zum Stand der Beförderung 2023

Cablevey-Blog

Die Entwicklung der verarbeiteten Lebensmittelindustrie

Ein Mann im Supermarkt, der sich Lebensmittel ansieht

Die Entwicklung der verarbeiteten Lebensmittelindustrie markiert ein bedeutendes Kapitel in der Geschichte des menschlichen Konsums. Von ihren bescheidenen Anfängen bis zu ihrem heutigen Status als globales Kraftpaket hat diese Branche enorme Veränderungen durchgemacht. Dieser Artikel befasst sich mit der faszinierenden Reise des verarbeiteten Lebensmittelsektors und untersucht, wie technologische Fortschritte, Verbraucherpräferenzen und wirtschaftliche Faktoren sein Wachstum und seinen Wandel im Laufe der Jahre geprägt haben. Begleiten Sie uns, während wir die dynamische Geschichte dieser sich ständig weiterentwickelnden Branche aufdecken.

Warum ist die Geschichte der Lebensmittelindustrie wichtig?

Vom Bauernhof auf den Tisch, vom Feld auf den Teller, von der Saat bis zum Regal … Immer mehr Menschen möchten heutzutage so viel wie möglich über ihre Lebensmittel erfahren. Verbraucher möchten wissen, wo ihre Lebensmittel angebaut und produziert wurden, wer es angebaut hat und wie. Das Gleiche lässt sich auch über die in den Lebensmitteln verwendeten Zutaten sagen. Um einen umfassenderen Überblick über Lebensmittelzutaten zu erhalten, müssen Verbraucher und Hersteller gleichermaßen einen Blick auf die Geschichte der Lebensmittel werfen. 

Es ist lange her Die Menschheit hat sich von ihrem Jäger-Sammler-Prinzip entfernt über die Landwirtschaft, die Tierhaltung, die handwerkliche Lebensmittelverarbeitung bis hin zur modernen Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion. Was diese Entwicklung der Lebensmittelbeschaffung, -produktion und -verarbeitung hervorhebt, sind die Veränderungen in den dabei verwendeten Technologien Nahrungsmittelindustrie.

Die Verarbeitung ist ein notwendiger Aspekt der Lebensmittelindustrie

Während einige Lebensmittelarten, wie Obst oder Gemüse, roh verzehrt werden können, Die meisten Lebensmittel benötigen einen gewissen Grad an Verarbeitung um Sicherheit und Verdaulichkeit zu gewährleisten. In vielen Fällen verbessert die Lebensmittelverarbeitung auch die Farbe, den Geschmack und die Textur der Lebensmittel und trägt dazu bei, die Erwartungen der Kunden zu erfüllen. 

Es ist in der Regel nicht möglich, bequem oder sogar gesund, ständig auf verarbeitete Lebensmittel zu verzichten. Entgegen der landläufigen Meinung, Lebensmittel waren heute noch nie sicherer, nahrhafter und köstlicher als jemals zuvor. Es waren vor allem die Innovationen der Industriellen Revolution im späten 18. Jahrhundert, die danach zu den vielen Qualitätsverbesserungen führten, die wir heute genießen.

Was genau fällt unter Lebensmittelverarbeitung? 

Einfach gesagt, Lebensmittelverarbeitung kann als eine Vielzahl von Vorgängen beschrieben werden, durch die Rohzutaten zum Kochen, Lagern und Verzehr angepasst werden. Auch einfache Vorgänge wie Waschen, Schälen, Entsaften oder das Entfernen ungenießbarer Teile können zur Verarbeitung gezählt werden. Die Lebensmittelverarbeitung umfasst Alle Maßnahmen, die das ursprüngliche Produkt wesentlich verändernB. Erhitzen, Pökeln, Räuchern, Reifen, Marinieren, Trocknen, Extrahieren oder Extrudieren.

Tiefkühlkost im Edelstahlförderband

Die frühen Anfänge verarbeiteter Lebensmittel

Lebensmittelverarbeitung gibt es schon seit prähistorischen Zeiten. Seit mindestens 250.000 Jahren nutzt der Mensch Feuer, wodurch auch das Kochen als Form der Lebensmittelverarbeitung eingeführt wurde. Kochen verbesserte die Sicherheit, Verdaulichkeit und Schmackhaftigkeit von Lebensmitteln für prähistorische Menschen. Komplexere Arten verarbeiteter Lebensmittel tauchten im Altertum und im Mittelalter auf. Diese Techniken umfassten alles vom Einlegen bis zum Fermentieren von Gemüse, Salzen und Räuchern von Fleisch, Dämpfen von Gemüse, Käseherstellung, Sonnentrocknung, Brotbacken und mehr.

Diese grundlegenden Lebensmittelverarbeitungsmethoden beinhalteten verschiedene chemische und enzymatische Veränderungen der Grundstruktur des Lebensmittels in seiner natürlichen Form. Dies diente mehreren Zwecken, der wichtigste war a Barriere gegen mikrobielle Aktivität. Verarbeitete Lebensmittel machten einen erheblichen Teil der menschlichen Ernährung aus, während der Verzehr frischer Lebensmittel unmöglich war. Dies umfasste alles von regelmäßigen Jahreszeitenwechseln bis hin zu Ernteausfällen oder sogar Kriegen.

Salz zum Beispiel war in der Antike ein besonders häufiges Konservierungsmittel für Lebensmittel. Insbesondere Matrosen und marschierende Armeen verließ sich stark auf gesalzene, geräucherte und andere verarbeitete Lebensmittel bis zur Einführung verschiedener Konservenmethoden. Sowohl archäologische als auch schriftliche historische Beweise weisen auf diese Methoden der Lebensmittelverarbeitung und -konservierung in der gesamten Antike hin. 

Dies galt für die griechische, ägyptische und römische Zivilisation sowie für andere Teile Europas, Amerikas und Asiens. Dies waren bewährte Methoden der Lebensmittelverarbeitung blieb bis zur Industriellen Revolution praktisch unverändert. Aber schon vorher gab es einige Beispiele für Fertiggerichte wie das berühmte schottische Haggis oder das Cornish Pasty.

Verarbeitete Lebensmittel im späten 18. und 19. Jahrhundert

Das späte 18. und 19. Jahrhundert führten uns in die Massenproduktion und Lebensmittelverarbeitung ein, vor allem zur Versorgung des Militärs. Im Jahr 1809 erfand Nicolas Appert die hermetische Abfülltechnik. Diese Methode wurde zur Konservierung von Nahrungsmitteln für französische Truppen eingesetzt und trug zur künftigen Verarbeitung bei Konservierungstechniken wie Konserven und Einmachen. Diese wurden nur ein Jahr später von Peter Durand erfunden. 

Auch wenn ihre Herstellung teuer und aufgrund des verwendeten Bleis etwas gefährlich war – Konserven würden bald weltweit zu einem Grundnahrungsmittel werden. Etwa ein halbes Jahrhundert später, im Jahr 1864, entdeckte Louis Pasteur die Pasteurisierung. Diese Technik verbesserte die Qualität und Sicherheit verarbeiteter Lebensmittel erheblich und führte zu einer besseren Konservierung von Bier, Wein und Milch. 

Verschiedene Konserven im Kühlschrank

Innovationen im 20. Jahrhundert

Europa litt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts unter schwerer Unterernährung, die zu einem großen Teil auf den Ersten Weltkrieg, die Wirtschaftskrise und die Grippepandemie zurückzuführen war. Infolgedessen konzentrierte sich die Massenproduktion von Nahrungsmitteln darauf, die Bevölkerung Europas zu ernähren. Dazu gehörte auch die Reduzierung von durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten, Nährstoffmangel und Unterernährung. Dies wird erreicht, indem große Teile der Bevölkerung mit proteinreichen, energiereichen und mit Vitaminen angereicherten Lebensmitteln versorgt werden. 

Zweiter Weltkrieg und die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts

Nach dem Zweiten Weltkrieg, dem darauffolgenden Kalten Krieg, dem Wettlauf ins All und der aufstrebenden Konsumgesellschaft in der entwickelten Welt Verarbeitete Lebensmittel wurden noch fortschrittlicher. Neue technologische Innovationen in der Lebensmittelverarbeitung Industrie wie Sprühtrocknung, Gefriertrocknung, Saftkonzentrat, künstliche Süßstoffe, Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe wie Natriumbenzoat haben eine neue Ära der Lebensmittelarten in der Ernährung der Menschen eingeläutet. 

Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts wurden rekonstituierte Früchte und Säfte, Instantsuppen, Tiefkühlgerichte und MRE-Militärrationen (Mahlzeit, verzehrfertig) entwickelt. Mixer und Mikrowellenherde sind neben anderen Technologien aus derselben Zeit ebnete den Weg für die heutige Convenience-Küche. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kam es in Nordamerika und Westeuropa zu einem steilen Anstieg der Bequemlichkeit.

Mütter und berufstätige Ehefrauen aus der Mittelschicht waren die Hauptzielgruppe der meisten Lebensmittelverarbeitungsunternehmen. Wird oft Clarence Birdseye zugeschrieben, Tiefkühlkost erlebte ihren größten Erfolg in Saftkonzentrat und den sogenannten TV-Dinners. Vermarkter nutzten den vermeintlichen Wert der Zeit, um ihre „Convenience-Foods“ mit großem Erfolg an die Nachkriegsbevölkerung zu verkaufen. Es überrascht nicht, dass derselbe Appell heute auch bei Fertiggerichten zum Einsatz kommt. 

Frau pflückt im Supermarkt eine Packung Tiefkühlkost

Die heutigen treibenden Faktoren für den Verkauf von verarbeiteten Lebensmitteln

Die Massenverarbeitung und -produktion von Lebensmitteln spielt auch im 21. Jahrhundert eine wichtige Rolle. Ohne diese Prozesse wären Verbraucher weltweit auf Lebensmittel beschränkt, die vor Ort produziert werden. Dies wären für den Großteil der Bevölkerung, insbesondere für diejenigen, die in städtischen Gebieten leben, äußerst einschränkende Faktoren. Durch den Zugang zu einem erweiterten Lebensmittelangebot, Menschen können ihre Ernährung abwechslungsreicher gestalten, was zu einer gesünderen und umfassenderen Nährstoffmischung beiträgt. 

Zu den vielen Faktoren, die die Verbraucher von heute bei ihrer Lebensmittelauswahl beeinflussen, gehören Qualität, Aussehen, Preis, Geschmack, Gesundheit, Gewohnheiten, familiäre Vorlieben, Sicherheit, Produktionsmethoden, Markennamen, Herkunftsland, Verfügbarkeit und die Vermeidung verschiedener Allergene. Die Essgewohnheiten der Menschen haben sich im Laufe der Zeit verändert, bedingt durch Zeitdruck und zunehmende Bequemlichkeit. Heutzutage essen immer mehr Menschen außer Haus als jemals zuvor. 

Darüber hinaus kann die Lebensmittelauswahl auch durch aufkommende Trends auf der Weltbühne beeinflusst werden. Dazu kann alles gehören, von Lebensmitteln, die als biologisch oder fair gehandelt gelten oder als ökologisch nachhaltig gelten. In den letzten Jahrzehnten Die Verbraucher sind immer gesundheitsbewusster geworden und sind mehr daran interessiert, ihr Wohlbefinden durch gesunde Ernährung zu erhalten und zu verbessern. 

Die Auswirkungen der Lebensmittelverarbeitung auf den Nährwert

Einfache Verfahren wie das Waschen, Schneiden und Verpacken von frischem Obst und Gemüse haben nur minimale Auswirkungen auf die anfängliche Nährwertqualität. Komplexere Prozesse wie Erhitzen und Kochen werden dies tun die Gesamtsicherheit erhöhen und den Vitamingehalt reduzieren. Wasserlösliche Vitamine wie Vitamin C sind besonders anfällig für Wärmebehandlungen. 

Beispielsweise können beim Kochen von geschälten Kartoffeln bis zu 40% des Vitamin-C-Gehalts verloren gehen. Die Summe Der Vitaminverlust ist abhängig von der Erhitzungsdauer und der Temperatur. Durch das Blanchieren des Gemüses für einige Minuten, das anschließende Einfrieren, Trocknen und Einmachen bleiben die meisten Vitamine und Mineralien erhalten. 

Raffiniertes Getreide wie weißer Reis, Nudeln oder Brot enthält weniger Ballaststoffe sowie Vitamine und Mineralien als Vollkornalternativen. Diese können jedoch nach dem Mahlen durch einen als Anreicherung bezeichneten Prozess wieder hinzugefügt werden. In anderen Fällen kann dies auch bei der Lebensmittelverarbeitung der Fall sein machen Nährstoffe leichter verfügbar für unseren Verbrauch.

Tiefkühlkostbereich in einem Geschäft

Cablevey Conveyors bietet herausragende Fördertechnologien für die Lebensmittelverarbeitung 

Cableveys Rohrschleppfördersysteme sind perfekt geeignet für Transport verschiedener Arten verarbeiteter Lebensmittel ohne Bruch und zwar auf hygienische Weise. Rohrförmige Kabel- und Scheibenbaugruppen transportieren Lebensmittelmaterial durch ein geschlossenes Rohr und verbrauchen gleichzeitig weniger Energie als andere herkömmliche Fördersysteme, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, wie z. B. Förderbandsysteme.

Die verwendeten Motoren haben eine Leistung von 7,5 PS oder weniger und können bis zu 2.000 Kubikfuß Lebensmittel pro Stunde (42,4 m3/h) transportieren. Das Risiko einer Kreuzkontamination, eines Bruchs, einer Trennung usw Die Degradation wird auf ein absolutes Minimum beschränktUnd damit auch der Verschleiß und der Wartungsbedarf. Seil- und Scheibenfördersysteme sind zudem selbstreinigend, da die Abstreifer das Rohr ständig reinigen. Darüber hinaus kann ein Clean-in-Place-System (CIP) verwendet werden, das eine sehr einfache Reinigung darstellt.

Die Förderer von Cablevey bewegen Material vertikal, horizontal, um Ecken und in Winkeln, um den Anforderungen jeder Anlage gerecht zu werden. Cablevey Conveyors kann Ihr Partner sein, von der Entwicklungsphase über die Entwicklung eines Produkts bis hin zur Markterprobung. Diese Geschlossene Rohrschleppförderer werden kundenspezifisch entwickelt und kann in jedes Verarbeitungsschema und jeden Fertigungsraum passen. Unsere Förderer können so konstruiert werden, dass sie jeden Teil Ihres Produktionsprozesses bedienen – vom Mischen über Backen und Kochen bis hin zum Verpacken.

Kontaktieren Sie uns für die besten Förderlösungen auf dem Markt

Im Bereich der Fördertechnik Cablevey-Förderer steht für Innovation und Zuverlässigkeit. Unser Engagement, die besten Förderlösungen auf dem Markt zu liefern, ist unerschütterlich. Mit jahrelanger Erfahrung und einer Leidenschaft für Exzellenz, Wir bieten ein umfangreiches Sortiment an industriellen Fördersystemen zugeschnitten auf die unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Branchen. Unsere Lösungen sind darauf ausgelegt, die Effizienz zu maximieren, die Produktintegrität sicherzustellen und Abfall zu minimieren. Wir bieten fortschrittliche Rohrfördersysteme, die den Standard für einen schonenden, hygienischen und energieeffizienten Materialtransport setzen. Gehen Sie bei der Qualität keine Kompromisse ein – wenden Sie sich an Cablevey Conveyors, Ihren führenden Hersteller von Fördertechnik. Unser Team ist bereit, Sie bei der Suche nach der perfekten Lösung zu unterstützen Steigern Sie Ihre betriebliche Effizienz. Kontaktiere uns Machen Sie noch heute den ersten Schritt zum optimierten Materialhandling.

Deutsch