Bericht zum Stand der Beförderung 2023

Cablevey-Blog

Der Hygiene-Compliance-Leitfaden für die Verarbeitung und Verpackung von Tiefkühlkost

Zwei Personen in einem Labor mit einem Mikroskop

Ziel der Lebensmittelsicherheit ist es, die sichere Handhabung, Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln zu verbessern. Lebensmittelhändler sollten sich an Richtlinien und Routinen zur Lebensmittelsicherheit halten, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden und die Sicherheit ihrer Verbraucher zu gewährleisten. Es ist am besten, eine umfassende Anleitung zu befolgen Leitfaden zur Hygienekonformität bei der Verarbeitung und Verpackung von Tiefkühlkost. Wenn Sie in der Tiefkühlkostbranche tätig sind, gibt es einiges über Hygieneanforderungen, Vorschriften für Lebensmittelverpackungsmaterialien und Sicherheitsrichtlinien für den sicheren Lebensmitteltransport zu wissen.

Warum ist Lebensmittelsicherheit wichtig?

Lebensmittelsicherheit ist eine Disziplin, die aus der Notwendigkeit heraus entstanden ist, lebensmittelbedingte Krankheiten zu verhindern. Laut CDC erkranken jedes Jahr rund 48 Millionen Amerikaner an einer lebensmittelbedingten Krankheit. Davon landen 128.000 Menschen im Krankenhaus, während bis zu 3.000 ihr Leben verlieren. Die medizinische Gemeinschaft ist sich darin einig Lebensmittelbedingte Krankheiten sind 100% vermeidbar wenn die Lebensmittelsicherheit auf ein ausreichend hohes Niveau gebracht werden kann. In den Vereinigten Staaten sind drei separate Behörden für die Durchsetzung und Kontrolle der Lebensmittelsicherheitsgesetze zuständig:

Jede davon regelt jeden Abschnitt der Lebensmittelherstellung und -zubereitung – vom Bauernhof bis zum Tisch. Um alle von diesen Organisationen auferlegten Hygieneanforderungen zu erfüllen, müssen Lebensmittelunternehmen zunächst mit der Gesetzgebung vertraut sein und dann alle Standards unbedingt erfüllen.

Eine Frau in einem Labor

Gute Herstellungspraktiken

GMPs oder gute Herstellungspraktiken werden von Lebensmittelherstellern durchgeführt. Sie stellen Verfahren dar, die wirken sich direkt auf die Sicherheit des Endprodukts aus und die Menschen, Geräte, Prozesse und die Umwelt während der Lebensmittelproduktion einzubeziehen. GMPs unterscheiden sich von Standardarbeitsanweisungen (SOPs), die sich auf einzelne Aufgaben beziehen oder Routinemethoden durchgeführt während der Produktion für bestimmte Vorgänge. Die Implementierung von GMPs während der Herstellungsphase bietet eine Vielzahl von Vorteilen:

  • Reduzierte Anzahl von Ablehnungen, Retouren oder Beschwerden über das fertige Produkt,
  • Geringeres Risiko lebensmittelbedingter Krankheiten,
  • Geringeres Risiko einer Produktaussetzung oder eines Produktrückrufs,
  • Reduzierte Produktwiederaufbereitung,
  • Verlängerte Haltbarkeit und Haltbarkeit des Lebensmittels,
  • Einhaltung bundesstaatlicher und kommerzieller Lebensmittelsicherheitsvorschriften.

Was sind also die Richtlinien für die hygienische Herstellung und Verpackung von Tiefkühlkost? Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der entscheidenden GMPs.

Einrichtungen und Gebäude

Um die Sicherheit des Endlebensmittelprodukts zu gewährleisten, sind Produktionsanlagen erforderlich müssen den GMP-Anforderungen entsprechen in jedem einzelnen Aspekt. Alle Gebäudeoberflächen (Wände, Decken und Böden) müssen glatt, leicht zu reinigen, nicht saugfähig, ungiftig sowie beständig gegen Wasser und Desinfektionsmittel sein. Löcher oder Risse könnten zum Nährboden für Krankheitserreger und Schädlinge werden. Alle Wände müssen rund um die Öffnungen der Geräteteile und an den Stellen, an denen die Wand mit dem Boden verbunden ist, abgedichtet werden.

Der Verarbeitungs- und Verpackungsbereiche Decken müssen vorhanden sein, die nicht mit Nägeln, Schrauben oder Klammern befestigt sind. Ebenso dürfen Freileitungen oder Rohre nicht mit Drähten, Seilen, Schnüren oder Bändern abgestützt werden. Wasseransammlung bzw Wasserlecks sind verboten. Der Boden der Anlage muss über eine ordnungsgemäße Entwässerung verfügen und darf keine Tiefstellen aufweisen, die zu stehendem Wasser führen könnten. Türen sollten selbstschließend sein, wenn sie ins Freie führen. Wenn ein Eingang offen bleiben muss, sollte er über einen Luftschleier oder eine Streifentür verfügen. Jedes Fenster, jede Decke, jede Wand, jeder Boden und jeder Elektrokasten muss frei von Staub, Rost, Spinnweben, Schmutz, Schimmel, abblätternder oder abblätternder Farbe, Verunreinigungen und Lebensmittelansammlungen sein.

Zu verhindern die Ansammlung von KondenswasserB. schlechte Gerüche, Dämpfe oder Dämpfe in den Räumlichkeiten, muss die Belüftung einwandfrei funktionieren. Es muss außerdem eine Produktkontamination verhindern und leicht zu reinigen sein. Müllcontainer und Abfallbehälter müssen regelmäßig gereinigt werden, um die Anziehung von Schädlingen zu verhindern und üble Gerüche zu reduzieren. Lebensmittelabfälle und anderer Müll sollten so gelagert und entsorgt werden, dass eine Kontamination des Lebensmittelprodukts verhindert wird.

Ein komplettes Fördersystem

Ausrüstung und Werkzeuge

Wie bei allen anderen Richtlinien während des Herstellungsprozesses besteht der Hauptzweck der bei der Tiefkühlkostproduktion verwendeten Geräte und Werkzeuge darin, Kontaminationen zu verhindern. Alle Ausrüstungsteile sollten aus hergestellt sein Lebensmittelecht, nicht saugfähig, ungiftig, undurchdringliche, glatte und korrosionsbeständige Materialien überall dort, wo sie in direkten Kontakt mit Lebensmittelmaterialien oder -produkten kommen. Temporäre Reparaturlösungen aus Pappe, Holz, Draht, Klebeband oder Schnüren dürfen nicht verwendet werden. Wenn ein Gerät ausfällt, sollte es außer Betrieb bleiben, bis es ordnungsgemäß repariert wird.

Ein Förderbandsystem muss strenge regulatorische Anforderungen in der Tiefkühlkostindustrie erfüllen. Sie sollten keine losen Schnüre oder Gummistücke, Metallklammern oder andere Gegenstände enthalten, die abbrechen und in das Lebensmittel gelangen könnten. Geschlossene Rohrförderer sind eine der besten Optionen für den Transport von Lebensmitteln innerhalb der Einrichtung. 

Cablevey Tiefkühlkost-Fördersysteme sorgen für geringe Materialverschwendung und Halten Sie die Lebensmittelmaterialien sauber und sicher beim Fördern. Der spezielle Kunststoffschlauch von Clearvey™ Cablevey-Fördersysteme reduziert auch das Auftreten von schwarzen Flecken auf dem Produkt – was bei der Verwendung von Edelstahlförderern relativ häufig vorkommt.

Geräte und Utensilien sollten so gestaltet sein, dass Kondenswasser von den Lebensmittelkontaktflächen und dem Produkt weggeleitet wird. Dort Es dürfen keine Undichtigkeiten an den Ventilen vorhanden sein, Dichtungen, Armaturen und Ähnliches.

Um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist, Aufzeichnungskarten, Thermometer und Manometer sollten nach Möglichkeit platziert werden. Sie müssen für die Mitarbeiter zur Überprüfung ihrer Werte leicht zugänglich sein. Ein regelmäßiger Reinigungsplan für die Ausrüstung führt zu einem sicheren Endprodukt, da er die Bakterienbelastung reduziert. Das Anlagenpersonal muss mit allen Reinigungsverfahren vertraut sein und diese genau so durchführen, wie es in den Reinigungshandbüchern beschrieben ist. Bei der Reinigung dürfen keine Stahlwolle oder Metallschwämme verwendet werden.

Kontrollen und Prozesse

Jedes Segment von Tiefkühlkostproduktion (Empfangen, Trennen, Prüfen, Vorbereiten, Herstellen, Verpacken, Lagern und Transportieren) sollten durch die entsprechenden Hygieneprotokolle abgedeckt sein. Ein oder mehr hochqualifizierte Personen sollte dafür verantwortlich sein Qualitätskontrolle und Sanitärbetriebe. Diese Vorgesetzten sind dafür verantwortlich, in jedem Produktionsschritt eine Kontamination aus jeglicher Quelle zu verhindern. Zur Beurteilung der Wirksamkeit etablierter Hygieneprotokolle sollten regelmäßige Testverfahren implementiert werden. Dazu können mikrobielle, chemische oder Fremdstofftests gehören.

Physikalische Faktoren müssen sorgfältig beachtet werden, um das Risiko einer Kontamination von Lebensmitteln zu minimieren. Neben den physischen Faktoren sollten auch die Produktionsabläufe überwacht werden Vermeiden Sie mechanische Ausfälle, Zeitverzögerungen oder Temperaturschwankungen, die zu einer Kontamination oder Zersetzung von Lebensmitteln führen können. Sie sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Physische FaktorenFertigungsbetriebe
DruckKühlung
TemperaturWärmeverarbeitung
FeuchtigkeitVersauerung
FließrateEinfrieren
pH-Werte und ähnlichesDehydrierung

Verpackung von Tiefkühlkost

Die FDA regelt die Sicherheit von Substanzen, die Lebensmitteln zugesetzt werden. Bei diesen Substanzen kann es sich um recycelte Kunststoffe in Lebensmittelverpackungen, Lebensmittelkontaktmaterialien, antimikrobielle Substanzen usw. handeln. Das Hauptziel der Anforderungen an Tiefkühlkostverpackungen besteht darin, dies zu verhindern Migration von Stoffen von der Verpackung zum Produkt. Wenn diese Migration auftritt, kann dies zu einer Veränderung der Zusammensetzung, des Geschmacks und des Geruchs führen und sogar zu einer Gefährdung der Lebensmittelsicherheit und einer Verschlechterung der menschlichen Gesundheit führen.

Die FDA entscheidet, ob ein bestimmter Stoff für Lebensmittelverpackungen zugelassen werden kann oder nicht. Die Behörde trifft ihre Entscheidung auf der Grundlage analytischer Chemiedaten und der Wahrscheinlichkeit, dass der Stoff zu einem Problem für die öffentliche Gesundheit wird. Wenn keine toxischen Nebenwirkungen vorliegen (wie von der FDA beurteilt), ist die Der Stoff kann Teil der Lebensmittelverpackung werden.

Grundlegende Anforderungen

Die Verpackung von Tiefkühlkost muss folgende Standards erfüllen:

  • Materialien müssen dazu in der Lage sein hält Temperaturen bis zu -40 °F stand aber auch hohe Gartemperaturen, wenn das Produkt in der Originalverpackung gegart wird.
  • Materialien sollten sein sicher und für den Zweck geeignet. Sie dürfen nicht zulassen, dass Schadstoffe in Lebensmittel gelangen.
  • Lebensmittelverpackungen sollten von der Qualität sein richtige mechanische Festigkeit und beständig gegen Gefrieren, Versiegeln, Transport, Lagerung und sogar Kochdruck. Es sollte außerdem beständig gegen zersetzende Chemikalien im Lebensmittelprodukt sein, beispielsweise verschiedene Öle oder Säuren.
  • Verpackungsmaterial darf nicht in der Nähe von Pestiziden gelagert werden, chemische Substanzen, Reinigungsmittel oder Geruchsstoffe.
  • Wenn das Produkt nicht auf einmal verwendet werden kann, a wiederverschließbarer Lebensmittelbehälter verhindert eine Kontamination und verlangsamt den Verderb der Lebensmittel.

Lebensmittelkontaktstoffe

Die FDA definiert einen Lebensmittelkontaktstoff (FCS) als „jeden Stoff, der dazu bestimmt ist, als Teil der Materialien verwendet zu werden, die bei der Herstellung, Verpackung, Verpackung, dem Transport oder der Lagerung von Lebensmitteln verwendet werden, sofern dies nicht der Fall ist.“ beabsichtigt, in solchen Lebensmitteln irgendeine technische Wirkung zu haben.“ FCS kommen in Farbstoffen, Beschichtungen, Klebstoffen, Papier, Kunststoffen, Antioxidantien und antimikrobiellen Mitteln vor. Die FDA wertet sie durch ein spezifisches Programm aus namens Programm zur Benachrichtigung über Lebensmittelkontakt.

Die Lebensmittelgesetze schreiben vor, dass Unternehmen, die FCS liefern oder herstellen möchten, eine Food Contact Substance Notification (FCN) bei der FDA einreichen müssen. Dazu sind sie auch dann verpflichtet, wenn sie die FCS nur für sich selbst zur Herstellung von Lebensmittelkontaktmaterialien liefern. Die FDA hat 120 Tage Zeit, um auf die FCN zu antworten, sobald sie eingereicht wurde. Wenn sie keine Einwände dagegen haben oder wenn die Frist verstreicht, bevor die FDA eine Antwort herausgibt, ist das Unternehmen berechtigt, dies zu tun darf das FCS in seinem Herstellungsprozess verwenden. Die eingereichte FCN gilt jedoch nur für das darin genannte FCS und nur für den in der Meldung aufgeführten Lieferanten oder Hersteller.

FCS-Lebensmittelzusatzstoffe

FCS können Lebensmittelzusatzstoffe sein. Im Allgemeinen erkennt die FDA drei Arten von Lebensmittelzusatzstoffen an: 

  • Direkte – Zusatzstoffe, die in Lebensmitteln mit beabsichtigter technischer Wirkung verwendet werden.
  • Sekundär direkt – Zusatzstoffe, die bei der Verarbeitung verwendet werden, aber keinen technischen Einfluss auf das Endprodukt haben.
  • Indirekt – Zusatzstoffe mit beabsichtigter technischer Wirkung nicht in Lebensmitteln, sondern in Lebensmittelkontaktmaterialien.

Angesichts der oben genannten Definition von FCS gehören die meisten davon zur dritten Kategorie – indirekte Lebensmittelzusatzstoffe. Die FDA erkennt jedoch an, dass auch FCNs der zweiten Kategorie (sekundäre direkte Zusatzstoffe) eingereicht werden können, da diese Zusatzstoffe ebenfalls unter die Definition von FCS fallen.

Nicht-additive FCS

Lebensmittelkontaktstoffe können in drei Hauptgruppen eingeteilt werden. Zunächst werden Stoffe berücksichtigt „Allgemein als sicher anerkannt“ (GRAS), wie Zinkoxid oder Zinkstearat, die üblicherweise in Verpackungsmaterialien verwendet werden. Diese Stoffe erhalten ihren GRAS-Status auf der Grundlage der allgemeinen Meinung der wissenschaftlichen Gemeinschaft und der Menge der über sie verfügbaren Informationen.

Zweitens haben wir „Vorher sanktionierte“ Substanzen, die vor 1958 von der FDA für die Verwendung in Lebensmittelkontaktmaterialien zugelassen waren. Ein bekanntes Beispiel dieser Kategorie ist PVC. Schließlich gibt es noch „No-Migration“-Stoffe, die zu Lebensmittelkontaktstoffen werden können, wenn ein Unternehmen nachweisen kann, dass sie nicht in das Lebensmittel übergehen. Das Kriterium der Nichtmigration umfasst typischerweise einen Migrationsschwellenwert von weniger als 50 Teilen pro Milliarde (ppb), obwohl dieser Schwellenwert je nach der spezifischen Art des betreffenden Stoffes variieren kann.

Verarbeitung von Tiefkühlkost

Standards für den Lebensmitteltransport

Lebensmittelsicherheit endet nicht mit dem fertigen, verpackten Tiefkühlprodukt, das für den Vertrieb bereit ist. Das Produkt muss auch aufbewahrt werden sicher beim Transport, Lagerung und Vertrieb – Kontaminationen können technisch gesehen auch in jeder dieser Phasen auftreten. 

Die FDA erlässt Vorschriften zum Schutz von Lebensmitteln vor Kontamination Gesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit (FSMA) zum hygienischen Transport menschlicher Lebensmittel. Dieses Gesetz legt fest, wer für die Sicherheit beim Transport von Lebensmitteln verantwortlich ist, was die Hauptproblembereiche sind und was die Flexibilität der Vorschriften für die Teilnehmer der Lieferkette bedeutet.

Hauptproblembereiche

Der Transport von Lebensmitteln führt auf vielfältige Weise zu Kontaminationen, vor allem aufgrund der potenziellen Exposition der Lebensmittel gegenüber ungünstige Umweltbedingungen während des Transports. Hier sind die Hauptproblembereiche:

  • Unsachgemäße Temperaturkontrolle – Temperaturmissbrauch,
  • Unzureichende Haltepraktiken – schlechter Produktdurchsatz und Drehung, verzögertes Halten, Unbeaufsichtigtlassen des Produkts,
  • Unsachgemäßer Einsatz von Schüttguthandhabungsgeräten von Ladungen, die abgelehnt wurden, zurückgegeben, überarbeitet, zur Entsorgung bestimmt oder überarbeitet,
  • Schlechte Mitarbeiterhygiene und unzureichende Lebensmittelsicherheitsschulung für Mitarbeiter und Fahrer,
  • Eigentümer, Manager und Vorgesetzte mit unzureichendes Wissen über Lebensmittelsicherheit,
  • Unzureichende Richtlinien zur Lebensmittelsicherheit bei Transport und Lagerung,
  • Schlechte Schädlingsbekämpfung bei Transport und Lagerung,
  • Unsachgemäße Hygiene, unzureichende Be- und Entladepraktiken, Rohstoffe, die nach Geschäftsschluss auf Laderampen liegen, Transport gemischter Ladungen und Ähnliches,
  • Schlechte Palettenqualität oder unsachgemäß verwendetes Verpackungsmaterial,
  • Unsachgemäße Fahrzeugreinigung, Abwasserentsorgung, keine Führung von Waschaufzeichnungen,
  • Schlecht gewarteter Transport und Lagereinheiten – Lücken, Undichtigkeiten, Ansammlung von Kondenswasser oder Eis und mehr,

Um diese und weitere Problembereiche zu lösen, empfiehlt die FDA wichtige Anforderungen für einen sicheren Lebensmitteltransport.

Nudeln auf einer Rollenbahn

Schlüsselanforderungen

Die Bewältigung all dieser Herausforderungen und die Umsetzung strenger Maßnahmen zur Lebensmittelsicherheit sind von entscheidender Bedeutung Gewährleistung der Integrität und Sicherheit von Lebensmitteln während sie sich durch die Lieferkette bewegen. Aber lassen Sie uns die wichtigsten Anforderungen untersuchen, die Sie für den sicheren Transport von Lebensmitteln benötigen.

Jedes gefrorene Lebensmittel muss auf einer geeigneten Temperatur gehalten werden – jedes Fahrzeug oder Transportgerät muss diese Temperatur jederzeit aufrechterhalten können. Die Fahrzeuge und Geräte müssen sein geeignet, leicht zu reinigenund darf die Lebensmittelsicherheit in keiner Weise gefährden.

Rohkost darf nicht mit verzehrfertigen Lebensmitteln in Berührung kommen, Lebensmittel sollten von Non-Food-Artikeln getrennt werden Temperaturkontrollen sollten regelmäßig durchgeführt werden. Diese Vorgänge sind nur Beispiele für Maßnahmen zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit beim Transport. Das ultimative Ziel besteht, wie oben erwähnt, darin, Kreuzkontaminationen, versehentliche Aufnahme von Lebensmittelallergenen und Ähnliches zu verhindern.

Jeder Teilnehmer der Lieferkette – Verlader, Verlader, Frachtführer und Empfänger – ist für die Schulung ihres Personals in Lebensmittelsicherheit verantwortlich. Hygienegerechte Transportpraktiken sind unerlässlich und eine gute Kommunikation zwischen Mitarbeitern und ihren Vorgesetzten ist unerlässlich.

Die Teilnehmer der Lieferkette sollten dies tun Führen Sie schriftliche Aufzeichnungen über alle Verfahren, Vereinbarungen und Schulungen für bis zu 12 Monate ab dem Zeitpunkt der Durchführung des Verfahrens, der Unterzeichnung der Vereinbarung oder der durchgeführten Schulung. Die genaue Aufbewahrungsfrist dieser Dokumente hängt von der Datensatzart ab.

Flexibilität der Lebensmitteltransportvorschriften

Obwohl die FDA strenge Regeln zur Lebensmittelsicherheit im Transportwesen entwickelt hat, hat sie keine verbindlichen Lösungen für diese Regeln vorgeschlagen. Das heißt, Unternehmen dürfen umsetzen welche Methoden für sie am besten funktionieren solange sie den Lebensmittelsicherheitsstandards der FDA entsprechen.

Beispielsweise kann die Regelung der Temperaturregelung auf unterschiedliche Weise angegangen werden. Lieferanten können Wählen Sie einen Kühlanhänger, oder sie können sich für isolierte Kühlboxen oder Behälter mit Eis entscheiden. Die FDA möchte nur, dass ihre Anforderungen auf sichere und hygienische Weise erfüllt werden – es liegt an jedem Lebensmittelunternehmen, zu entscheiden, wie es dabei vorgeht. Diese Flexibilität der Vorschriften ist ungewöhnlich, bietet den Organisationen, die sich mit dem Lebensmitteltransport befassen, jedoch viele Freiheiten.

Verarbeitung von Tiefkühlkost

Umfassender Leitfaden zur Einhaltung von Hygienevorschriften für die Verarbeitung und Verpackung von Tiefkühlkost

Indem wir die entscheidenden Punkte in Bezug auf gute Herstellungspraktiken, Anforderungen an die Verpackung von Tiefkühlkost und Standards für den Lebensmitteltransport dargelegt haben, haben wir nur an der Oberfläche der Hygienerichtlinien für die Tiefkühlkostindustrie gekratzt. Tatsache ist, dass die Einzelheiten je nach Art des von Ihnen hergestellten Produkts unterschiedlich sind. Ihr Lebensmittelkontaktmaterial muss dazu in der Lage sein Lebensmittelzutaten standhalten Dies könnte zu einer Verschlechterung führen, und Ihre Anlagen sollten an die Art des Materials angepasst sein, das Sie transportieren und verarbeiten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Produktionsanlage den Standards entspricht – alles muss in Top-Zustand sein. Wände, Böden, Decken, Fenster, Türen, Geräte und Förderanlagen – in der Lebensmittelindustrie ist kein Platz für den kleinsten Fehler oder eine Kontaminationsquelle. Ihre Fahrzeuge und Transportsysteme (oder die Ihrer Verlader und Spediteure) sollten denselben Hygienestandards entsprechen wie Ihre Produktionsanlagen. Der Hauptgrund für solche kompromisslosen Standards besteht darin, die Ausbreitung lebensmittelbedingter Krankheiten zu verringern und die Gesundheit der Verbraucher zu schützen.

Zwei Frauen neben einer Förderanlage

Cablevey Conveyors ist Ihre Lösung zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit

Bei Cablevey wissen wir, wie wichtig es ist, in der Tiefkühlkostindustrie die höchsten Standards der Lebensmittelsicherheit einzuhalten. Unsere hochmodernen geschlossenen Fördersysteme sind mit Präzision und Innovation konzipiert, um sicherzustellen, dass Ihre Lebensmittel bleiben geschützt und frei von jeglichem Kontaminationsrisiko während des Transports innerhalb Ihrer Einrichtung. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Bandfördersystem ein Upgrade verdient, Wenden Sie sich an Cablevey Conveyors. Wir haben Lösungen für Anlagen jeder Größe und kann ein individuelles Förderband für Lebensmittel erstellen, das alle Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit erfüllt. Mit unserem geschlossenen Industrieförderband für die Lager- oder Produktverarbeitung müssen Sie sich keine Sorgen über Verunreinigungen in Ihren Produktionsprozessen machen.

de_DEDeutsch